Der Enterprise Architect – alle Aufgaben, Kompetenzen & Verantwortungen eines Unternehmensarchitekten

Management Summary

  • Ein Enterprise Architect erfasst, plant und definiert die Unternehmensarchitektur. Diese ist ein Abbild ausgewählter Elemente einer Organisation.
  • Hauptaufgabe des Enterprise Architects ist die Ausrichtung von Business und IT sowie die Verzahnung der Geschäftsstrategie mit dem operativen Betrieb.
  • Zielgruppenspezifische Kommunikation, systemisches Denken und ein übergreifender Blick aufs Ganze sind drei Hauptkompetenzen des Unternehmensarchitekten.
  • Neben Berufserfahrungen und Zertifizierungen lässt sich die Rolle eines Enterprise Architekten durch Weiterbildung an Hochschulen und Online-Plattformen erlernen.

IT-Strategie

IT ist Innovationstreiber, Wachstumsmaschine und Wettbewerbsvorteil. Benötigen Sie eine IT-Strategie?

Bestimmen Sie in weniger als 8 Minuten mit 12 Einzelfragen die Notwendigkeit und den Nutzen einer IT-Strategie.

Wer oder was ist ein Enterprise Architect?

Sie sind (angehender) Enterprise Architect oder planen die Einstellung eines Mitarbeiters für eine solche Rolle? Hier sind sie richtig! In digitalen Zeit wächst der Bedarf an der fortwährenden Ausrichtung von Fach- und IT-Seite. Womit wir bei der Hauptaufgabe eines Enterprise Architects sind: dem Business-IT-Alignment.

Ein Enterprise Architect, zu Deutsch Unternehmensarchitekt, stellt sicher…

  • die IT perfekt auf die Anforderungen der Fachabteilungen auszurichten und
  • das Business von neuen Digitaltechnologien profitieren zu lassen.

Dies tut er/sie unternehmensübergreifend als Vermittler zwischen Geschäftsführung, Fachbereichen und IT.

Doch das Integrationsmandat des Enterprise Architects reicht weiter. So schlagen Sie als Generalist ebenfalls die Brücke zwischen Geschäftsstrategie und betrieblichem Handeln, wie unser geschätzter Partner Dr. Daniel Simon im Interview erläutert.

Falls Sie aktuell (noch) nicht die Rolle eines Unternehmensarchitekten ausfüllen, gibt Ihnen folgende Profilbeschreibungen wertvolle Hinweise, was diesen Brückenbauer auszeichnet und welche Fähigkeiten erforderlich sind.

„In der Rolle des Enterprise Architects sind Sie in Ihrer beruflichen Laufbahn in Unternehmen viel rumgekommen und haben viel gesehen. Als Wanderer zwischen den Bereichen kennen Sie die Knackpunkte beim Zusammenspiel von Business und IT.“

Dr. Christopher Schulz

Was macht ein Unternehmensarchitekt?

Als Enterprise Architect liegt das Hauptaugenmerk Ihres Wirkens auf der Enterprise Architecture (EA). Dieses vielschichtige Abbild ausgewählter (und meist abstrakter) Elemente Ihrer Organisation

  • erheben (Ist-EA),
  • planen (Plan-EA) bzw.
  • definieren (Ziel-EA)

Sie gemeinsam mit Vertretern aus Fach- und IT-Bereichen. Typische EA Elemente sind Geschäftsprozesse, IT-Systeme, Geschäftsobjekte oder Infrastrukturkomponenten. Auch definieren Sie den Weg vom Status Quo zum Ziel, üblicherweise mittels Transformation Roadmaps.

In enger Abstimmung mit Projekten und Linie auditieren Sie, inwieweit die Lösungen mit der vereinbarten Unternehmensarchitektur übereinstimmen. Auch helfen Sie den Blick über den eigenen Abteilungsrand zu weiten und das Optimum aus Unternehmenssicht zu treffen. Sie berichten an den CIO, an den Leiter des EA Teams bzw. gelegentlich auch an die Geschäftsführung.

Synchronisiert mit Nachbardisziplinen wie dem…

  • Geschäftsprozessmanagement,
  • Demand Management,
  • Projektportfoliomanagement sowie
  • IT Service Management

unterstützen Sie beratend bei der holistischen Planung und Beschlussfindung großer komplexer Business- und IT-Bebauungen (z.B. Make or Buy Entscheidungen, Softwareauswahl). Zudem stellen Sie für die Weiterentwicklung der EA Elemente Architekturprinzipien auf, verfolgen die Einhaltung und messen den Erfolg.

Als Werkzeug für die Architekturergebnisse verantworten Sie die EA Toolkette. Diese reicht von Modellierungs-, Analyse- und Planungsanwendungen bis hin zu Reporting-Apps und Datenspeichern. Für Details zu EA Software verweisen wir gerne auf den Beitrag unseres Netzwerkpartners Professor Thomas Allweyer Was Enterprise-Architecture-Tools leisten.

Zielgruppenorientierte Kommunikation

Top-Management, Projektleiter, Linienorganisation

Systemisches Denken

Scope, Wechselwirkungen, Schnittstellen

Holistischer Blick

Big Picture, Globales Optimum, Gesamtauswirkungen

Wie grenzt sich ein Enterprise Architect gegen andere Rollen ab?

Business Architect, IT-Architekt bzw. Solution Architect – die Liste von Rollen mit einem ‚Architect‘ im Titel ist den 2000er Jahren gewachsen. Häufig fällt die Unterscheidung zu verwandten Rollen schwer. Nachfolgend unser Vorschlag für eine Differenzierung.

  • Der Business Architect (auch Geschäftsarchitekt) befasst sich mit der Business Architecture eines Unternehmens, damit der Vision, dem Geschäftsmodell, den Fachprozessen, den Business Capabilities sowie den Geschäftsobjekten.
  • Ein IT Architect (auch IT-Architekt) fokussiert auf die IT Architecture der Organisation, also Systeme, Schnittstellen, Technologieplattformen und IT Services.
  • Der Solution Architect (auch Lösungsarchitekt) sichtet, bewertet, entscheidet und konzipiert (meist technische) Lösungen für einen fachlichen Bedarf.
  • Ein System Architect (auch Systemarchitekt) entwirft technische IT-Systeme auf Basis zuvor erhobener Anforderungen.

Gelegentlich stoßen Sie auf Rollenergänzungen wie Senior- (Erfahrungsniveau), Technologie- (Schwerpunkt) oder Energy-(Branche).

„Tausendsassa? Eierlegende Wollmilchsau? Hansdampf in allen Gassen? Keiner davon. Vielmehr bringt ein Enterprise Architect die für eine Aufgabe notwendigen Experten zusammen und liefert für das integrierte Wirken eine fundierte Arbeitsgrundlage.“

Dr. Christopher Schulz

Welche Fähigkeiten benötigt ein Enterprise Architect?

In der Regel besitzen Sie als Enterprise Architect einen technischen Ausbildungshintergrund, haben Informatik oder Wirtschaftsinformatik studiert. Die Rolle des Unternehmensarchitekten erlangen Sie durch ein wechselndes Business-IT-Betätigungsfeld, 5 bis 10 Jahre Berufserfahrung in Ergänzung zu Framework und Tool-Zertifizierungen. Nachfolgende Kompetenzliste ist eine Zusammenstellung aus Stellenbeschreibungen, Literatur sowie Beratungspraxis.

  • Kenntnisse über unternehmerische (z.B. Ziele, Strategie, Geschäftsmodell), fachliche (z.B. Aufbau- und Ablauforganisation) und technische (z.B. Kernsysteme, Technologien) Aspekte der Organisation
  • Knowhow bei der Etablierung und Anwendung gängiger EA Frameworks (z.B. TOGAF®, Zachman Framework™), Architekturstile (z.B. SOA, EAM Patterns) und Modellierungssprachen (z.B. ArchiMate®, SysML)
  • Kompetenzen in der Definition, der Dokumentation und dem Management von grob- bis feingranularen Anforderungen und Lösungen
  • Neugier an fachlichen, technischen, rechtlichen und unternehmerischen Themen und Trends deren Auswirkungen auf die Organisation
  • Analytische, konzeptionelle und planerische Fertigkeiten in Verbindung zu raschem Eindenken in neue Sachverhalte
  • Erfahrungen in der deutsch- und englischsprachigen Kommunikation von EA Erkenntnissen auf verschiedenen Ebenen bzw. in unterschiedlichen Bereichen der Organisation

Hochschulen wie die Technische Universität München bieten Vorlesungen, Praktika und Seminare für zukünftige Unternehmensarchitekten an, auch sind auf den Online-Weiterbildungsplattformen wie Udemy inzwischen mehrere empfehlenswerte EAM Kurse veröffentlicht.

„Die Architectural Thinking – das Erfassen, Analysieren und Kommunizieren in abstrakten sich wandelnden Systemen mit Eigenschaften und Wechselwirkungen – ist eine hilfreiche Fähigkeit, die Unternehmensarchitekten in der Organisation verankern.“

Dr. Christopher Schulz

Enterprise Architect

Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung eines Enterprise Architects

Fazit

In komplexen Business- und IT-Landschaften sorgt ein Enterprise Architect für Orientierung und schafft Verbindungen. Begehen Sie als Unternehmensarchitekt nicht den Fehler und verharren Sie mit Ihren EA Ergebnissen im Elfenbeinturm.

Ein Architekt stiftet dort den größten Nutzen, wo die Wertschöpfung einer Organisation entsteht. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger eines Lehrmeisters, sondern integrativ gemeinsam mit den Akteuren. Das kann bei Entwicklung, Produktion, Vertrieb genauso sein wie im Programmmanagement oder in der Linie.

Das könnte Sie auch interessieren

Leseempfehlungen

Ob Befähigung oder Projektunterstützung – wir helfen Ihnen als Enterprise Architect.
Kontaktieren Sie uns!

Dr. Christopher Schulz

Dr. Christopher Schulz

Business Analyst, Enterprise Architect & Projektmanager

c.schulz@palladio-consulting.de
+49 (0)176 / 493 478 89

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

4 + 10 =